Krugkoppelbrücke (I)

| Keine Kommentare

Als Wasser­sportler öffnet sich mit dem Unter­queren der Krugkop­pel­brücke der Blick auf die weitläu­fige Auße­nal­ster. Ober­halb ist der Alsterkanal, an dessen Ufer sich großzügige Mehrfam­i­lien­häuser und Villen ent­langziehen. Für mich war das in der Jugend über viele Jahre eine Train­ingsstrecke mit dem Kajak und jedes­mal ein Erleb­nis, hier auf die Auße­nal­ster hin­aus zu fahren.

Auf der Brücke an der Seite zum Alster­stausee laufen tagein tagaus Unmen­gen von Jog­gern und trainieren­den Marathon­läufer vorüber. Es ist schon mal schwierig, von der Straßen­seite auf die Wasser­seite des Fußweges zu wech­seln, weil es so viele sind. Ein aus­geklapptes Sta­tiv kann da schon mal zum Hin­derniss wer­den.

Wer einen Blick auf die schöne Back­stein­verklei­dung der Brücke wer­fen will, sollte auf Seite vom Restau­rant-Café Bob­by Reich zum Anleger der Als­ter­dampfer hin­un­terge­hen, dann hat man die Brücke zur recht­en Hand zum Greifen nah.

Deine Gedanken zu diesem Thema