Brunnenhaus Wasserkunstinsel Kaltehofe (II)

| Keine Kommentare

Die für viele Ham­burg­er immer noch unbekan­nte Elbinsel Kalte­hofe war bis 1990 ein Wasser­w­erk. In vie­len offe­nen Fil­ter­beck­en wurde Elb­wass­er gefiltert und durch die kleinen Brun­nen­häuser ein- und abgepumt. Jedes Fil­ter­beck­en hat zwei Brun­nen­häuser, eines für den Zulauf und eines für den Ablauf.

In manchen Artikeln wird ein Aus­flug auf diese Insel immer noch als Geheimtip gehan­delt. Mich hat es immer wieder nach Feier­abend hier hinge­zo­gen, lei­der war um diese Zeit auch das sanierte Gelände rund um das ehe­ma­lige Labor des Hygien­is­chen Insti­tuts geschlossen, sodass ich die alten Pumpen­häuser immer nur über den Zaun sehen kon­nte.

Wer mehr über die Geschichte lesen möchte, den kann ich nur auf die Seite von Ronald Hirte ver­weisen, der sehr viel über das Wasser­w­erk zusam­menge­sam­melt hat.

Deine Gedanken zu diesem Thema